Uups: Geheimnisverrat

Im Vergleich ist uns aufgefallen, dass sich der bei uns publizierte Brief der ZAST von dem auf einer anderen Homepage unterscheidet. Dort finden sich zwei geschwärzte Bereiche mit der Beschriftung „Vertrauliche Inhalte aus der Schiedsstellenvereinbarung“. Die fanden sich bei uns nicht, daher bitten wir um Verzeihung, sie in unserer Blau-licht-äugigkeit – wie übrigens im Anfrage-Schreiben bereits angekündigt – öffentlich gemacht zu haben. Kleine Nachfrage: Woher kennt die ZAST die Inhalte der so geheimen Schiedsstellenvereinbarung? Wir Notärzte waren trotz wiederholt vorgertragener Bitte und sogar vorliegender Einladung durch die KVB auf Veranlassung des Gerichts weder als Teilnehmer, noch als Berater oder Zuschauer bei der Verhandlung vor dem Schiedsgericht zugelassen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.